Das Goldene Führersportabzeichen der Hitler-Jugend

Das Goldene Führersportabzeichen der Hitler-Jugend

Gestiftet am  18. Januar 1937 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach.

 

Die Verleihungsbestimmung :¹²

um die Leistungsfähigkeit der HJ-Führerschaft nach außen zu kennzeichen” und “für die Besten des Führerzehnkampfes” der Hitler-Jugend.
Alle HJ- und DJ-Führer vom Fähnlein- und Gefolgschafts-Führer an aufwärts einschließlich der Mitglieder der Stäbe, der Banne, Jungbanne, Gebiete und der Reichsjugendführung sollten in jedem Jahre die Bedingungen des Führerzehnkampfes der Hitler-Jugend erfüllen.

Voraussetzung für die Verleihung war der Besitz des silbernen HJ-Leistungsabzeichens. Notwendig war weiter, daß in der Stufe A 7500 Punkte und in der Stufe B 6500 Punkte erreicht wurden.

Das Abzeichen sollte alljährlich am 2. Oktober verliehen werden. Die erste Verleihung fand auf dem Reichsparteitag 1938 statt. Im September 1943 sollten die ersten Wiederholungsübungen stattfinden, die aber wegen des Krieges ausfielen. Auch später scheinen keine mehr stattgefunden zu haben.

Verliehen mit dem Sportbuch des Führers der HJ.

Es gleicht in der Form dem “Hitler-Jugend Leistungsabzeichen”, ist aber umgeben von einem vergoldetem Eichenlaubkranz.

 

Trageverordnung :²

Angesteckt an der linken Brustseite.

 

Verleihungszahlen :³

Die genaue Zahl der Verleihungen ist unbekannt.
Laut “Littlejohn & Dodkins”, wurden über 11.000 Abzeichen verliehen.

 

Quellen :

  • Dr. Heinrich Doehle : Die Auszeichnungen des grossdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen , Verlag K.D. Patzwall – Norderstedt 2000, (ISBN 3-931533-43-3¹

  • Kurt-Gerhard Klietmann : Deutsche Auszeichnungen 2. Band, Verlag “Die Ordens-Sammlung” Berlin ²

  • Littlejohn & Dodkins “Orders & Decorations, Medals and badges of the third Reich” (ISBN 978-0912138015) ³
error: