Die Dienstauszeichnungen der NSDAP

Die Dienstauszeichnungen der N.S.D.A.P.

Gestiftet am  02. April 1939 durch Adolf Hitler.

 

Stiftungverordnung :¹²

Gestiftet am 2. April 1939 durch den “Führer” mit Verfügung “in Anerkennung der Betätigung der sich im Dienste der Partei für die Betreuung des deutschen Volkes einsetzenden Parteigenossen und Parteigenossinnen.

  1. Stufe in Bronze für 10 Jahre
  2. Stufe  in Silber für 15 Jahre
  3. Stufe in Gold für 25 Jahre
    Aktive Dienstzeit in der N.S.D.A.P.

 

Die Verleihungsbestimmung :¹

Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP, Dr. Robert Ley, gab diese Verfügung mit seiner Anordnung Nr. 6/39 bekannt und erließ mit den Anordnungen 31/39 bis 33/39 gleichzeitig die 1., 2. und 3. Ausführungsbestimmung. Danach waren die Verleihungsvoraussetzungen :

  1. Die Mitgliedschaft in der Partei muß am Tage der Verleihung ununterbrochen wenigstens 4 Jahre dauern, wobei die vorher liegende Tätigkeit voll angerechnet wird.
  2. Der erste anrechnungsfähige Monat ist der Februar 1925
  3. Die in aktiver Tätigkeit vor dem 30. Januar 1933 verbrachte Dienstzeit wird doppelt angerechnet.
    Als aktive Dienstzeit rechneten die Tätigkeit als politischer Leiter, Angehöriger der SA oder SS, NSKK oder NSFK, HJ oder BDM, usw.

Weitere Ausführungsbestimmungen ergingen am 4. August 1939 vom Hauptpersonalamt der NSDAP mit der Anweisung Nr. 32/39.

Erstmalig verliehen wurde die Dienstauszeichnung am 30. Januar 1940. Die nächste Verleihung geschah am 20. April 1940 und weitere Verleihungen erfolgten am 30. Januar 1941 sowie am 30. Januar 1942. Sonderverleihungen für Gefallene datierten vom 20.April 1942, 20. April 1943 und 20.April 1944.
Mit der Verfügung des Reichsorganisationsleiters der NSDAP Nr. 1/42 vom 6. Februar 1942 wurden weitere Verleihungen eingestellt. Im August 1944 wurden die Verleihungsbearbeitungen aus psychologischen Gründen aber wieder aufgenommen.

 

Trageverordnung :¹²

An großer Ordensschnalle an der linken Brust bzw. Frauen am 15mm schmalen Band um den Hals.
An der kleinen Ordensschnalle wird auf dem Band eine Verkleinerung (Reduktion) des Hoheitsabzeichens und des Eichenkranzes in der Farbe der betreffenden Stufe getragen.
Hatte der Beliehene mehrere Stufen erhalten, so wurden diese nebeneinander tragen.

 

Verleihungszahlen :¹

Die Zahl der verliehenen Dienstauszeichnungen ist unbekannt.
Die 3. Stufe in Gold ist nur in wenigen Fällen verliehen worden, so z.B. am 30. Januar 1942 an den Parteigenossen und Gauleiter Hinrich Lohse und den SS-Brigadefüher Hans Saupert.

 

Quellen :

  • Kurt-Gerhard Klietmann : Deutsche Auszeichnungen 2. Band, Verlag “Die Ordens-Sammlung” Berlin ¹

  • Dr. Heinrich Doehle : Die Auszeichnungen des grossdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen , Verlag K.D. Patzwall – Norderstedt 2000, (ISBN 3-931533-43-3) ²

error: