Krimschild

Der Krimschild

Gestiftet am  25. Juli 1942 durch Adolf Hitler.

 

Stiftungverordnung

Verordnung über die Stiftung des Krimschildes
vom 25. Juli 1942

Artikel 1:
Zur Erinnerung an die heldenhaften Kämpfe um die Krim stifte ich den
K r i m s c h i l d.

Artikel 2:
Der Krimschild wird zur Uniform am linken Oberarm getragen.

Artikel 3:

(1) Der Krimschild wird verliehen als Kampfabzeichen an alle Wehrmachtangehörigen und
der Wehrmacht unterstellten Personen, die in der Zeit vom 21. September 1941 bis 4. Juli 1942 an
den Kämpfen um die Krim zu Lande, in der Luft und zu Wasser ehrenvoll beteiligt waren.

(2) Die Verleihung vollzieht in meinem Namen Generalfeldmarschall von Manstein.

Artikel 4:
Der Beliehene erhält ein Besitzzeugnis.

Artikel 5:
Durchführungsbestimmungen erläßt der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht.

 

Führer-Hauptquartier, den 25. Juli 1942

Der Führer

A d o l f  H i t l e r

Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht

K e i t e l

 

 

Die Verleihungsbestimmung :²

Der Krimschild wird verliehen als Kampfabzeichen an alle Wehrmachtangehörigen und der Wehrmacht unterstellten Personen, die in der Zeit vom 21. September 1941 bis 4.Juli 1942 an den Kämpfen um die Krim,
d.h. südlich der Landenge von Perekop, zu Lande, in der Luft und zu Wasser ehrenvoll beteiligt waren und dabei eine der nachstehenden Vorraussetzungen erfüllt haben :

a) Teilnahme an einer Kampfschlacht,
b) Verwundung,
c) ununterbrochener Aufenthalt von drei Monaten auf der Krim.

Die Verleihung vollzieht im Namen des Führers Generalfeldmarschall von Manstein.
Der Beliehene erhält ein Besitzzeugnis.
Die Verleihung ist auch nach dem Tod zulässig. In diesem Fall ist der Krimschild mit Verleihungsurkunde den Hinterbliebenden auszuhändigen.
Die Verleihungsvorschläge mussten bis zum 31.3.1943 eingereicht und diese bis zum 1.10.1943 abgeschlossen sein.
Verliehen werden konnte der Krimschild auch an Angehörige der rumänischen bewaffneten Streitkräfte, wenn sie den Bedingungen entsprachen.

 

 

Trageverordnung :²

Der Krimschild wird zur Uniform am linken Oberarm getragen.
Er kann auch zu allen Uniformen der Partei und des Staates getragen werden.
Zur bürgerlichen Kleidung darf eine verkleinerte Form des Krimschildes am linken Rockaufschlag getragen werden.

 

Verleihungszahlen :³

Die Zahl der verliehenen Schilde läßt sich nicht mehr ermitteln. Nach Schätzung von Generalfeldmarschall von Manstein wären zwischen 200.000 und 300.000 Schilde etwa verliehen worden.

 

Interessantes und Wissenswertes :³

Ein Krimschild in (echt) Gold wurde am 3. Juli 1943 in Bukarest von Generalfeldmarschall von Manstein dem rumänischen Marschall Antonescu überreicht.
Ein weiteres Exemplar in Gold erhielt von Manstein selbst, von den Angehörigen seines Stabes zum Geburtstag.

Bekannte Hersteller :

Eine Liste der bislang bekannten Hersteller findet ihr hier -> Krimschild

 

Quellen :

  • Reichsgesetzblatt Nr. 83 vom 07.08.1942 Seite 487 ¹

  • Dr. Heinrich Doehle : Die Auszeichnungen des grossdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen , Verlag K.D. Patzwall – Norderstedt 2000, (ISBN 3-931533-43-3) ²

  • Kurt-Gerhard Klietmann : Deutsche Auszeichnungen 2. Band, Verlag “Die Ordens-Sammlung” Berlin ³

error: