Verwundetenabzeichen

Das Verwundetenabzeichen

Gestiftet am  01. September 1939 durch Adolf Hitler.

 

Stiftungverordnung :¹

Verordnung über die Stiftung des Verwundetenabzeichen
vom 1. September 1939

“Als Ehrung für diejenigen, die bei tapferem Einsatz ihrer Person für das Vaterland durch feindliche Waffeneinwirkung verwundet oder beschädigt wurden, stifte ich das Verwundeten-Abzeichen.”

Artikel 1

  1. Das Verwundetenabzeichen wird in drei Stufen verliehen: in Schwarz für ein. und zweimalige, in
    Silber für drei- und viermalige, in Gold für mehr als viermalige Verwundungen oder Beschädigungen.
  2. Frühere Verwundungen, für die bereits ein Verwundetenabzeichen verliehen wurde, werden für die Verleihung angerechnet.

Artikel 2

Das Verwundetenabzeichen ist das gleiche wie das des Heeres im Weltkriege. Der Stahlhelm tragt ein auf der Spitze stehendes Hakenkreuz.

Artikel 3

Das Verwundetenabzeichen wird auf der linken Brustseite getragen.

Artikel 4

Mit der Durchführung der Verordnung beauftrage ich den Chef des Oberkommandos der Wehrmacht in Verbindung mit dem Staatsminister und Chef der Präsidialkanzlei des Führers und Reichskanzlers.

Berlin, den 1. September 1939.

Der Führer

Adolf Hitler

Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht

Keitel

Der Reichsminister des Inneren

Frick

Der Staatsminister und Chef

der Präsidialkanzlei des Führers

und Reichskanzlers

Dr. Meißner

 

 

 

Die Verleihungsbestimmung :¹²³

  1. Die Voraussetzungen für eine Verleihung sind nicht gegeben bei Krankheits- und Unfällen, auch wenn diese vor dem Feinde – jedoch ohne Einwirkung von feindlichen Kampfmittel – eintreten.
  2.  Mehrere gleichzeitig erlittene Verwundungen gelten als eine Verwundung.
  3.  Das silberne Abzeichen kann ohne Rücksicht auf die Zahl der Verwundungen verliehen werden, wenn die Verwundung zum Verlust einer Hand oder eines Fußes oder eines Auges führte, oder wenn sie völlige Taubheit oder an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit zur Folge hatte. Es kann  ferner verliehen werden an Hirnverletzte und solche Kriegsbeschädigte, die abstoßend wirkende Entstellungen des Gesichtes erlitten haben.
    Das goldene Abzeichen kann ohne Rücksicht auf die Zahl der Verwundungen verliehen werden, wenn Verletzte als Folge von einer oder mehreren Verwundungen mehrere der in vorstehendem Absatz aufgeführte Merkmale aufweisen. Es kann ferner verliehen werden an Verletzte, die infolge der Einwirkung der Kampfmittel erblindet oder hirnverletzt sind und Pflegezulage empfangen.
  4. Es darf nur die zuletzt verliehene Stufe des Verwundetenabzeichens getragen werden. (Das Verwundetenabzeichen des Weltkrieges und das Verwundetenabzeichen für Spanienkämpfer ist demnach bei Neuverleihung abzulegen.)

 

Das Verwundetenabzeichen in Silber konnte unabhängig von der Anzahl der Verwundungen (oder Beschädigungen) verliehen werden bei:

  • dem Verlust eines Armes oder Beines
  • dem Verlust beider Füße
  • dem Verlust beider Unterschenkel bei erhaltenem und funktionstüchtigen Kniegelenk
  • praktischer Erblindung beider Augen (Fingerzählen auf zwei Meter Entfernung nicht mehr möglich)
  • Halbseitenerblindung mit Ausfall der Netzhautmitten oder der unteren Gesichtsfeldhälften
  • abstossend wirkende Entstellung des Gesichts
  • völlige Versteifung der Wirbelsäule
  • Hirn-/Rückenmarkverletzungen mit schweren Funktionsstörungen

 

Das Verwundetenabzeichen in Gold konnte unabhängig von der Anzahl der Verwundungen (oder Beschädigungen) werden bei:

  • den Verlust beider Hände oder Beine
  • dem Verlust einer Hand oder Fuß an drei oder mehr Gliedmaßen
  • dem Verlust eines Beines und einer Hand
  • dem Verlust oder vollständige Erblindung beider Augen (Fingerzählen nicht mehr möglich)
  • Hinr- / Rückenmarkverletzungen mit schwersten Funktionsstörunge

Das Verwundetenabzeichen kann rückwirkend ab dem 1. September 1939 auch an Nichtwehrmachtangehörige verliehen werden, die durch feindliche Waffeneinwirkung in den besetzten Gebieten, sowie im Generalgouvernement, im Protektorat und Heimatkriegsgebiet verwundet werden. Unter dem Begriff “besetzte Gebiete” sind die Gebiete zu verstehen, die am 1. September 1939 außerhalb der Reichsgrenze lagen. Um das Verhalten der Gesamtbevölkerung bei feindlichen Luftangriffen ganz allgemein als tapfer anzuerkennen, kann das Verwundetenabzeichen rückwirkend ab dem 1. September 1939 auch alle alle deutschen Männer, Frauen und Kinder, die durch Feindeinwirkung bei Luftangriffen im Heimatkriegsgebiet verwundet oder beschädigt wurden, verliehen werden.

 

Verleihungsberechtigt sind :

a) für Wehrmachtangehörige und Nichtwehrmachtangehörige, die der Wehrmacht unterstellt sind die Disziplinarvorgesetzten vom Bataillons- usw. Kommandeur an aufwärts, notfalls die entsprechenden Sanitätsdienststellen, in deren Behandlung sich ein Verwundeter befindet, unter Benachrichtigung des Truppenteils;

b) für Angehörige der dem Reichsführer-SS unterstellten Verbände, soweit diese nicht der Wehrmacht unterstellt bzw. im Rahmen der Wehrmacht kämpfen und für Angehörige der dem Chef der Banden-Kampfverbände unterstellten Verbände der Reichsführer-SS.

c) für Nichtwehrmachtangehörige, die nicht unter a) oder b) fallen die territorialen Befehlshaber der Wehrmacht, ausgenommen bei Verwundungen im Zusammenhang mit feindlichen Luftangriffen. In letzterem Falle erfolgt die Verleihung durch die Luftgaukommandos

Der Beliehene erhält ein Besitzzeugnis, auch ist die Verleihung in die Personalpapiere, insbesondere in das Soldbuch, einzutragen.

 

Trageverordnung :¹²

Nur die höchstverliehene Stufe angesteckt an der linken Brustseite, ggf. unter dem Eisernen Kreuz 1. Klasse.
Das Verwundetenabzeichen kann zu allen Uniformen der Partei (einschließlich ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände) und des Staates gemäß Entscheidung des Führers getragen werden. Zur bürgerlichen Kleidung darf eine verkleinerte Form des Abzeichens als Nadel am linken Rockaufschlag getragen werden.

 

Verleihungszahlen :

  • schwarz : etwa 2.500.000
  • silber : etwa 1.000.000
  • gold : etwa 500.000

Keine Garantie auf die Richtigkeit dieser Angabe.

 

Interessantes und Wissenswertes :³

Das Verwundeten-Abzeichen wurde in Anlehnung an das am 3. März 1918 und am 22. Mai 1939 erneut gestiftete Verwundeten-Abzeichen gestiftet.
Der Helm ist ein stilisierter M35.

Bekannte Hersteller :

Eine Liste der bislang bekannten Hersteller findet ihr hier ->
Verwundetenabzeichen in schwarz

Verwundetenabzeichen in silber

Verwundetenabzeichen in gold

 

Quellen :

  • Kurt-Gerhard Klietmann : Deutsche Auszeichnungen 2. Band, Verlag “Die Ordens-Sammlung” Berlin ¹

  • Dr. Heinrich Doehle : Die Auszeichnungen des grossdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen , Verlag K.D. Patzwall – Norderstedt 2000, (ISBN 3-931533-43-3) ²

  • Lexikon der Wehrmacht³

  • Deutsche Kriegsauszeichnungen 1939-1945   Heer – Waffen-SS – Polizei” von Rolf Michaelis
error: